Werkbank DUO von Sjöbergs

Duo

Seit Anfang November 2015 besitze ich die Werkbank DUO von Sjöbergs. Davor hatte ich die Elite 1500, ebenfalls von Sjöbergs. Diese Werkbank hatte zwar ein praktisches Unterschrankmodul, wog aber leer so ca. 135 kg. Da ich mit der Werkstatt-Einrichtung möglichst flexibel sein will und bei Bedarf die Positionen der Werkbank und meiner stationären Maschinen ändern möchte, war mir die Elite deutlich zu schwer, ein Verschieben war nahezu unmöglich.

 

 

Das hat sich nun verbessert. Die Duo wiegt deutlich weniger und hat den Vorteil, dass die beiden Bankzangen an vier verschiedene Positionen angebracht werden können. Aber die Werkbank musste natürlich modifiziert werden, denn sie bietet reichlich Raum zur Aufnahme von Werkzeugen. Als erstes habe ich eine Ablage für Zwingen zwischen die oberen Querstreben montiert. Dann wollte ich einen ausziehbaren Tablarboden für die Aufbewahrung von Elektrowerkzeugen haben, die griffbereit zugänglich sind.

DUO
Tablarauszug eingeschoben

 

 

 

 

 

 

 

DUO
Tablarauszug heraus gezogen

Unter dem Tablarauszug ist noch Platz für niedrige Kästen.

 

 

 

 

 

 

Nachfolgend dokumentiere ich den Einbau des Tablarauszuges. Verwendet habe ich eine einfache Rollenführung (Teilauszug) von Hettich. Sie hat eine Belastung von ca. 25 kg, die Schienenlänge ist 500 mm. (die Schienen hatte ich gerade zur Hand, ansonsten würden natürlich auch längere Schienen gehen oder noch besser Vollauszüge)

Hinweis: klicken Sie auf das Bild, dann wird es groß dargestellt.

Rollenführung
Korpusschiene der Rollenführung anschrauben

Die Korpusschienen der Rollenführungen werden an je einer Querleiste angeschraubt, die wiederum an den Fußgestellen angeschraubt wurden. Beim Anschrauben der Querleisten Schraubenlöcher unbedingt vorbohren. Als Montagehilfe dient eine 5 mm dicke Furnierplatte.

 

 

 

 

 

DUO
Länge des Bodens ermitteln

Nach dem Anschrauben der Korpusschienen werden die L-Förmigen Laufschienen provisorisch eingehängt. Das Maß zwischen den Laufschienen ergibt die Länge des Bodens. Die Breite des Bodens kann auch länger sein als die Schienenlänge, das ergibt nach hinten zusätzliche Ablagemöglichkeit.

 

 

 

 

 

Mt 55 cc
Zuschnitt mit Mafell MT 55 cc am Mufta

Die relativ große Platte habe ich auf meinem Mufta mit Tauchsäge und Führungsschien exakt rechtwinklig und millimetergenau zugesägt.

 

 

 

 

 

 

Bosch GOF 1250 LCE
Nuten mit Bosch Oberfräse GOF 1250 LCE
Bosch GOF 1250 LCE
Große Öffnung im Frästisch Der GOF 1250 LCE

 

 

 

 

 

 

 

An der Vorderkante des Tablarauszuges wird eine genutete Frontleiste angschraubt. Die Nut ist notwendig, damit die Leiste auf die vorderen Schmalfläche des Bodens geschoben werden kann. Dadurch wird ein Durchbiegen der Platte durch das Gewicht der Werkzeuge vermieden.

Zum Fräsen verwende ich die Bosch GOF 1250 LCE. Deren Frästisch hat eine große Öffnung, sie gibt den Blick auf die Markierung der Nutposition frei, eine der angenehmen Eigenschaften der Maschine. Übrigens hat die durchsichtige Gleitplatte Markierungen, mit diesen kann die Maschine genau zur Mittenlinie der Nut positioniert werden.

Einhandhobel
Anfasen der Kanten mit Einhandhobel

Vor dem Anschrauben der Frontleiste wurden die Kanten mit einem kleinen Einhandhobel angefast. Das geht in diesem Fall schneller als mit einer Oberfräse. Ausserdem macht das Hobeln auch Spaß und weniger Lärm. Lange Leisten können auf dem Mufta prima mit den Vertitas Spannelementen fixiert werden. Ein stabiles Kantholz stabilisiert die schmale Frontleiste.

 

 

 

 

DUO
Praktischer und schneller Zugriff auf die Werkzeuge