Bandsäge Record Power Sabre 350

Am Montag 15.01.2018 hielt die neuentwickelte Bandsäge Record Power Sabre 350 Einzug in meine Mini-Holzwerkstatt.

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Die Bandsäge Record Power Sabre 350 wird auf einer Einwegplatte geliefert. Eine Folie schützt den Karton vor Nässe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Öffnet man den Karton, erscheint ein komplett geschlossener Styroporkasten. Oben liegt der Maschinentisch und ein Schiebestock.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Die Verpackung der Bandsäge Record Power Sabre 350 besteht aus zwei stabilen Styroporschalen. Sie schützen die Maschine wirksam gegen Transportschäden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Ankunft in der Werkstatt

Die Bandsäge habe ich mit einer Sackkarre  – noch in der halben Verpackungsschale liegend – in die Werkstatt gefahren.

Der zuvor montierte Unterschrank wird an die noch liegende Bandsäge geschraubt. Dann kann ein Mann die komplette Einheit in die senkrechte Position heben.

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350

Stellschrauben an Bandsäge Record Power Sabre 350

 

Im Lieferumfang sind keine Stellschrauben enthalten. Diese muß man selbst besorgen. Sie bieten den Vorteil, dass man die Maschinen bequem auf einem unebenen Fußboden ins „Wasser“ stellen kann.

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Klötze aus Multiplex mit Sacklöchern

Fußklötze für Stellschrauben vergrößern die Standfläche. Sie werden mit Heißkleber auf die weißen Kunststoffgleiter geklebt.

 

 

 

Roland Heilmann
Fußklötze an die Stellschrauben geklebt

Die selbst gemachten Fußklötze aus Multiplex geben der Maschinen einen wackelfreien Stand

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Stellschrauben mit M8 Gewinde

Die Gewindestange der Stellfüße lassen sich mit einem Schlitzschraubendreher bequem von oben drehen.

 

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Werkzeugtasche und deutsche Anleitung

Kompletter Werkzeugsatz im Lieferumfang

 

 

Sehr angenehm: Alle benötigten Montagewerkzeuge sind in einer verschließbaren Werkzeuge im Lieferumfang enthalten.

 

Roland Heilmann
Solider Maschinenständer mit Tür und Stauraum

Die Bandsäge Record Power Sabre 350 steht auf einem soliden und praktischen Unterschrank. Der Unterschrank muß selbst zusammen geschraubt werden. Alle Bohrungen passten exakt zueinander.

 

Roland Heilmann Bandsäge Bandsäge Record Power Sabre 350
Obere Rolle

Geöffnetes oberes Gehäuse: Rolle aus Grauguss, ausgewuchtet. Bandspannungsanzeige, höhenverstellbarer Sägeblattschutz

 

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Obere Sägeblattführung

Absolut Klasse: Alle Rollen der Bandführung haben einen Durchmesser von 35 mm. Die Haltebolzen haben Federn, die die Rollen beim Öffnen der Klemmschrauben vom Band weg drücken.

Roland Heilmann
Schnellspannhebel

Das Sägeband der Bandsäge Record Power Sabre 350 wird mittels eines Hebels schnell ent- und gespannt.

 

 

Untere Sägeblattführung

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die untere Sägeblattführung besteht aus zwei seitlichen und einer hinteren Rolle

 

Roland Heilmann Bandsäge Record Power Sabre 350
Ausrichtung Tisch zu Sägeblatt

Der Sägetisch muss rechtwinklig zum Sägeblatt eingestellt sein.

 

Roland Heilmann Schreinerkurse Bandsäge Record Power
Betriebsbereite Maschine

Die Bandsäge Record Power Sabre 350 ist betriebsbereit.

 

Erstes Fazit

Die Maschine macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Hier stimmt auf Anhieb alles. Nach dem Auspacken müssen an der Maschine selbst nur wenige Teile montiert werden: der Sägetisch mit vier Schrauben, die Haltestange für den Parallelanschlag, sowie die Kurbeln und ein paar Einzelteile. Die Blechteile für den sehr stabilen Maschinenständer sind innerhalb von 30 Minuten zusammengeschraubt. Der Kasten hat eine Tür und innen einen Fachboden. Dadurch ergibt sich wertvoller Stauraum für Zubehör.  Das Sägeband war bereits montiert. Die Verarbeitung des Maschinenständers – und gehäuses ist tadellos. Die Lackierung ist perfekt wie bei einem KFz. Die Halterung des Sägetisches ist sehr massiv ausgelegt. Die Schrägstellung des Sägetisches klappt dank eines langen Klemmhebels und eines Schwenkhebels ohne großen Kraftaufwand. Zur Kontrolle der Bandspannung und der Bandposition sind Öffnungen im Gehäuse vorhanden. Pfiffig: der sehr hohe Parallelanschlag kann mittels eines Exzenters parallel zum Sägeband ausgerichtet werden. Um 90° gedreht liegt er flach neben dem Sägeband, dann lässt sich der Handschutz sehr weit nach unten drehen. Das sorgt für sicheres Arbeiten. Die ausgewuchteten Rollen aus Grauguss laufen absolut rund. Die gummierte Bandauflage ist ballig. Das Sägeband muss mittig auf der Rolle laufen, dadurch werden die Zähne nicht flachgedrückt. Ein echtes Highlight sind die obere und untere Bandführungen. Die Führungsrollen haben einen Durchmesser von 35 Millimeter! Sie lassen sich rasch und präzise einstellen. Die Führungsbolzen sind gefedert. Löst man die Klemmschrauben, drücken die Federn den Bolzen nach aussen. Beim heranschieben der Rollen an das Band halten die Federn die Rollen auf Spannung, das erleichtert das Positionieren der Rollen. Zum Bandwechsel und bei Nichtgebrauch der Maschine kann das Sägeband mittels eines leichtgängigen Hebels (auf der Rückseite des oberen Gehäuses) entspannt werden. (TIPP: Man sollte sich hier eine Erinnerungshilfe auf den Sägetisch z. B. mittels eines Magnets stellen, damit man nicht versehentlich das entspannte Sägeband in Betrieb setzt)

Die ersten Sägeschnitte mit dem mitgelieferten Standard-Sägeband waren auf Anhieb perfekt. Es wurden Leisten auf Breite gesägt. Die Parallelität der Leisten war vergleichbar mit den Ergebnissen an einer Tischkreissäge. Soweit der erste Eindruck.

Ach ja: die Aufbau- und Bedienungsanleitung ist in gutem Deutsch, verständlich und ausführlich geschrieben. Ergänzt durch Fotos und vielen wichtigen Tipps  handelt es sich hier um eine echte Bedienungsanleitung, die auch für Laien verständlich ist.